Ein Kaffeevollautomat stellt ein Höchstmaß an Komfort und den bestmöglichen Geschmack für anspruchsvolle Kaffee-Genießer dar. Kapseln, Pads und Filter gehören der Vergangenheit an, da heutzutage ein Knopfdruck ausreicht, dass der Automat aus vollen Bohnen köstlichen Cappuccino, Latte Macchiato und frischen Kaffee zubereitet. Es ist auch möglich, mit heißem Wasser Tee oder heißer Milch einen leckeren Kakao herzustellen.

Kaffeevollautomat Test

Auch wenn die Zubereitung köstlicher Getränke mit Kaffeevollautomaten sich einfach gestaltet, gibt es viele verschiedene Hersteller, bei denen der Kunde den für sich perfekten Automat erwerben kann und so vor einer schwierigen Kaufentscheidung steht. Empfehlenswert ist der Kauf eines Kaffeevollautomat für Bürobelegschaften, aber auch für Familien, die viel Kaffee trinken. Die Anschaffungskosten mögen auf den ersten Blick hoch erscheinen. Ein einfacher guter Automat kann leicht 500 EURO kosten, richtig hochwertige Automaten haben ein Preisschild von 1000 EURO und mehr. Billige Maschinen, die Kapseln oder Pads benutzen, sind bereits ab 100 EURO zu haben. Hier zahlt der Kunde aber einen hohen Preis für die Kapseln oder Pads selbst, die über die Jahre den Preis eines Kaffeevollautomaten übersteigt, der preiswerteren Kaffee ohne Pads verwendet. Ein Kaffeevollautomat Test (zur Startseite) hilft bei der Kaufentscheidung. So hat Krups einen Kaffeevollautomat im Angebot. Der Vollautomat von Saceo im Test weißt ebenfalls gute Ergebnisse auf.

Ein günstiger Kaffeevollautomat

Der Kaffeevollautomat ist ein hochkomplexes Gerät. Das zeigt auch der Hersteller Miele im Test. Vom Mahlen der Kaffeebohnen bis zum fertigen Kaffee gehen mehrere Schritte Hand in Hand. Der Automat besitzt ein Mahlwerk, um die ganzen Kaffeebohnen zunächst zu mahlen. Der Durchlauferhitzer erhitzt danach das zugefügte Wasser, was unterschiedlich lang bei verschiedenen Modellen dauern kann. Einige Modelle bieten zudem automatische Reinigungskreisläufe.

Wählen Sie ein Getränk aus. Die ganzen und frischen Bohnen werden zunächst gemahlen und daraufhin der Brühgruppe zugeführt und gepresst. Vor dem Brühvorgang selbst wird das dabei entstandene Kaffeepulver bei einigen Maschinen noch angefeuchtet, sodass das Wasser gleichmäßig ins Pulver gepresst werden kann, was den Geschmack und das Aroma weiter intensiviert und insgesamt verbessert. Das verbrauchte Pulver wird anschließend automatisch einem Behälter zugeführt, um es entsorgen zu können.

Die Bedienung eines günstigen Kaffeevollautomaten

Der Anwender muss nur einen Knopf drücken und schon geht es los – so in der Theorie. Einige Einstellungen sind vorher dennoch vonnöten, auch wenn namhafte Kaffeevollautomaten ihrem Namen alle Ehre machen wollen. Geräte verschiedener Preisklassen unterscheiden sich mitunter deutlich in ihrem Bedienkomfort. Oberklasse Modelle bieten oft ein großes farbiges Display mit einem Touchscreen, mit dem der Anwender sich bequem durch die verschiedenen Menüs hangeln kann und eine Fehlbedienung ausschließt. Sollte der Vorrat an Bohnen zur Neige gehen, wird der Automat dieses über den Bildschirm mitteilen. Auch wenn sich diese Qualitäten im Preis niederschlagen, lassen auch günstigere Modelle den Benutzer selten im Stich.

Die Smartphone App zum Kaffee

Kaffeevollautomaten der neusten Generation können sogar über Smartphones und Tablets Apps gesteuert werden. Sämtliche Schritte können bequem über ein Menü vorgenommen werden, welche zudem Rezepte auflisten, im verschiedene Kaffees und Cappuccinos bereiten zu können.

Einstellungen

Auch wenn einige Leute dem Kaffeevollautomaten die volle Kontrolle übertragen wollen, wollen andere dem Kaffee eine individuelle Note mitgeben. Bei hochwertigen Automaten können diese unter anderem die Füllmenge variieren, um einen besonderen Geschmack zu erzielen.

Memo-Funktion

Bei einigen Modellen der Kaffeevollautomaten der Firma Bosch ist es möglich, zuvor ausgewählte Zusammensetzungen im internen Speicher zu sichern, um die Zusammensetzung des bevorzugtem Kaffees reproduzieren zu können. Der Benutzer kann für seine Kreation den Namen frei wählen. Weil jeder in der Familie sein eigenes Lieblingsgetränk hat, ist diese Funktion besonders praktisch.